02. November 2017

RF-R3x0: UHF Reader flexibel einsetzbar

Schematische Darstellung UHF RFID-Reader RF-R3x0

Ob eine einfache SPS-Anbindung, eine Integration von Signalen an ein ERP-System oder eine Anbindung an ein Zugkontrollsystem, die Anforderungen an ein RFID System sind heute auch in Bezug auf die Software vielfältig. HARTING hat aus diesem Grund einen neuen, vielfältig einsetzbaren UHF RFID-Reader entwickelt.

Die Softwareflexibilität ist hier gepaart mit einem äußerst robusten und kompakten Design. Mit M12 Steckverbindern und Aluminiumdruckgussgehäuse werden sogar die anspruchsvollen Anforderungen von Bahnanwendungen erfüllt. Dank des flexiblen Softwarekonzeptes können mit wenigen Klicks ganz unterschiedliche Applikationen erfüllt werden.

Der UHF RFID-Reader orientiert sich dabei an den vier Basisversionen:

  • LLRP 1.1 auch zur Anbindung an die HARTING Ha-VIS Middleware
  • OPC UA Unterstützung gemäß Companion Specification for Auto ID Devices zur einheitlichen Anbindung an ERP- und SPS-Systeme (Schnittstellenbeschreibung erhältlich unter info@AIM.de oder bei der OPC Foundation)
  • Modbus TCP zur einfachen Anbindung an SPS-Systeme, auch geeignet zur Kommunikation mit älteren SPS-Systemen
  • Embedded Middleware zur kompletten Standard basierten Datenvorverarbeitung. Diverse Kommunikationsmöglichkeiten wie Web-Services, Datenbankanbindungen, UDP und TCP-Telegramme stehen hier konfigurativ zur Verfügung.

So können sehr einfach weitere projekt- oder branchenspezifische Lösungen erstellt werden. Dank des Software Container-Konzeptes der HARTING MICA®, auf dem die neue Ha-VIS RF-R3x0 Reader-Familie basiert, sind hier kaum Einschränkungen gegeben. Ob HARTING eigene Erweiterungen, z.B. die Interpretation der Sensordaten eines HARTING ETB Sensortransponders oder Erweiterungen die von Systemintegratoren erstellt werden – der Applikationsvielfalt sind hier keine Grenzen gesetzt.

Für einen einfachen Start in ein Neuprojekt beinhaltet der Ha-VIS RF-R300 alle oben aufgelisteten Basisfunktionen zum Testen. Applikationsspezifisch können diese dann aktiviert oder lizensiert werden.