12. März 2015

Blutspende bei HARTING: Leben retten und Verantwortung zeigen

Tanja Grimm (rechts) vom DRK-Blutspendedienst nimmt dem HARTING Mitarbeitenden Lars Kühme (links) Blut ab.

Insgesamt 218 HARTING Mitarbeitende (davon 52 Erstspender) der Werke 1 und 2 in Espelkamp sowie am Standort Rahden haben in diesen Tagen Blut gespendet.

„Wir freuen uns über dieses hervorragende Engagement. Die Teilnehmerzahl zeigt, wie wichtig den Kolleginnen und Kollegen diese lebensrettende Spende ist“, betont Simone Klaus, Sachbearbeiterin Arbeitssicherheit, die die Organisation der Blutspenden bei HARTING koordiniert.

Der Erfolg der Blutspendeaktion verdeutlicht die gesellschaftliche Verantwortung des Unternehmens, das die Blutspende während der Arbeitszeit ermöglicht. Die Hilfe für schwer erkrankte Mitmenschen steht bei der Motivation zur Blutspende im Vordergrund.

Das Wohlbefinden der Mitarbeitenden hat ebenfalls einen hohen Stellenwert. Jeder Blutspender betreibt zusätzlich Gesundheitsvorsorge für sich selbst, denn unmittelbar vor jeder Blutspende werden Körpertemperatur, Puls und Blutdruck gemessen. Der Hämoglobinwert (Blutfarbstoff) wird bestimmt; das Blut wird auf Infektionen untersucht. Jeder, der Blut gespendet hat, bekommt einen Blutspendeausweis mit seiner Blutgruppe.

Seit über 40 Jahren arbeitet die HARTING Technologiegruppe vertrauensvoll und partnerschaftlich mit dem DRK-Blutspendedienst West in Münster zusammen. Seit 2013 spendet die HARTING Belegschaft jährlich. Zuvor kam der mobile Blutspendedienst nur alle zwei Jahre zu HARTING. Erstmals seit vergangenem Jahr beteiligen sich auch die beiden HARTING Standorte Minden und Rahden.