27. November 2014

Schüler erleben HARTING als „grünes“ Unternehmen

Die Schülerinnen und Schüler der Waldorfschule Minden stellten zahlreiche Fragen zu den Themen Klimaschutz, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit.

Als Klimaschutz-Unternehmen engagiert sich die HARTING Technologiegruppe seit Jahren konsequent für Umweltschutz und Energieeffizienz. Um auch Schülerinnen und Schülern diese Unternehmens-philosophie näher zu bringen, beteiligte sich das Familienunternehmen in diesem Jahr erneut an dem Projekt „Green Day – Schulen checken grüne Jobs“ und begrüßte dazu 33 Schülerinnen und Schüler der Waldorfschule Minden in Espelkamp.

Ausbildungsleiter Nico Gottlieb und seine Ausbilderinnen und Ausbilder stellten das Unternehmen vor und gaben Einblick in die vielfältigen Ausbildungsberufe und Dualen Studiengänge. Sie zeigten den Schülern bei einem Rundgang das Neue Ausbildungszentrum HARTING (NAZHA) und erläuterten die Erweiterungspläne.

Die Gäste aus der Weserstadt stellten viele interessante Fragen: Wie erkennt man, dass man unnötig Energie verbraucht? Wie wird das Biomethan in Energie umgewandelt? Wie organsiert HARTING das Recycling von Rohstoffen wie Kupfer und Aluminium? Hierauf bekamen sie fundierte Antworten von den HARTING Verantwortlichen.

Der „Green Day“, der jährliche Orientierungstag für Umweltberufe, fand nun zum dritten Mal statt. An diesem Tag entdecken über 3.500 Schülerinnen und Schüler grüne Berufs- und Studienperspektiven. Über 120 Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen machen mit und zeigen ihr Engagement für Umwelt- und Klimaschutz. Der „Green Day“ wird von der Zeitbild Stiftung durchgeführt  und vom Bundesumweltministerium gefördert.