Industrielle Bildverarbeitung und Industriesteckverbinder im LKW-Mautsystem VITRONIC

In naher Zukunft wird für alle Autobahnbenutzer in Deutschland der Anblick von Brücken-Mautsystemen zur Tagesordnung gehören. Diese LKW-Mautsysteme werden mit einem Erkennungssystem von VITRONIC, einem Spezialisten für industrielle Bildverarbeitung, ausgestattet. Partner in der Verbindungstechnik und Vernetzung ist dabei die Technologiegruppe HARTING.

In naher Zukunft wird für alle Autobahnbenutzer in Deutschland der Anblick von Brücken-Mautsystemen zur Tagesordnung gehören. Diese LKW-Mautsysteme werden mit einem Erkennungssystem von VITRONIC, einem Spezialisten für industrielle Bildverarbeitung, ausgestattet. Partner in der Verbindungstechnik und Vernetzung ist dabei die Technologiegruppe HARTING.

VITRONIC identifiziert und klassifiziert mit dem so genannten TollChecker, einer automatischen Kontrolleinrichtung zur strecken­bezogenen LKW-Maut, Lastkraftwagen größer 12 Tonnen im fließenden Verkehr (s. Abbildung 1). Anhand der Achsenanzahl und Fahrzeuggeometrie wird überprüft, ob ein Fahrzeug mautpflichtig ist. Das System erkennt Nicht- oder Falschzahler und liefert einen Beweismitteldatensatz kryptographisch gesichert an die Kontrollzentrale. Bei Bedarf können diese Daten auch an eine tragbare Ausleithilfe zur manuellen Ausleitung der betroffenen LKW gesendet werden.

Dabei wird eine vollautomatische Kontrolle auf dem gesamten Autobahnquerschnitt gewährleistet, unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit oder einem Spurenwechsel.

Es entsteht keine Beeinträchtigung, wie z.B. Geschwindigkeits­beschränkungen oder Staus an Zahlstellen für den Verkehr.

Technische Realisierung

Der VITRONIC-TollChecker vermisst die Fahrzeuge dreidimensional, ermittelt anhand der gewonnenen Daten ein geometrisches Fahrzeugmodell, bestimmt die Anzahl der Achsen und erkennt Anhänger. Aus diesen Daten ermittelt das System die Fahrzeugklasse und die Zuordnung zu den unterschiedlichen Gebührenklassen. Außerdem werden Übersichts- und Kennzeichenbilder mit Hilfe einer für den Fahrer unsichtbaren Infrarot-Blitzbeleuchtung aufgenommen und das Kfz-Kennzeichen automatisch gelesen. Die vom Kontrollsystem gewonnenen Informationen werden schließlich über entsprechende Kommunikationsschnittstellen mit den Daten eines Bordgerätes im Fahrzeug bzw. mit den Buchungsdaten der Zentrale verglichen. Falls ein Verdacht auf Falschzahlung besteht, wird ein Beweismitteldatensatz erstellt.

Technische Realisierung

Sowohl die Umgebungsbedingungen für industrielle Bildverarbei­tung als auch für Industriesteckverbinder erfordern einen optimalen Schutz der Funktionalität. Da VITRONIC und HARTING u.a. über langjährige Erfahrungen im Fabrikumfeld verfügen, konnten die Lösungen für das Mautsystem entsprechend gestaltet werden. Durch den Einsatz von HARTING-Steckverbindern und Kabelsystemen des Kabelspezialisten Ernst & Engbring (s. Abbildung 2) ist der Anschluss einfach und zuverlässig. Bedingungen wie Kälte, Nässe, Hagel oder Schnee wirken sich durch eine hohe Schutzart nicht negativ auf die Funktion aus. Da die Maut-Brücken vernetzt sind bzw. Kommunikationsebenen mit Fahrzeugen und der Zentralstelle betrieben werden, kommt der Verbindungstechnik eine entsprechende Bedeutung zu.

Die Zusammenarbeit und die Nutzung der jeweiligen Kernkompetenzen der Unternehmen VITRONIC, Ernst & Engbring und HARTING am Beispiel der Mautsysteme zeigt, dass Know-how und Technologien nicht auf klassische Industriemärkte beschränkt bleiben, sondern oft in völlig anderen Applikationenfeldern neue Anwendung finden.

Dr.-Ing. Bernhard Minge

Leiter Roll Out Verkehrstelematik


Internet-Adresse

 

VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH